Wir über uns

Das sind wir:

Die Schulleitung

Schulleiterin: Karina Kögel-Renken

Stellv. Schulleiterin: Sigrid Göben-Gründken

Didaktischer Leiter: Thomas Seifert

Komm. Oberstufenleiter: David Niemann

Mehr

Das Kollegium

Mehr

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mehr

Weitere Infos über uns:

Eine junge Schule

Die IGS Lilienthal ist eine junge Schule, die sich jetzt in ihrem siebten Jahr befindet. Nach den Sommerferien sind unsere ersten Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 11 angekommen, die Schülerzahl von 900 wurde erreicht. Die Schule besteht inzwischen aus 36 Klassen. Unsere Jahrgänge heißen Heinrich, Paula, Otto, Clara,  Hans, Lisel und Udo. Sie sind nach den Vornamen der Worpsweder Künstler*innen benannt. Schließlich gehört das idyllische Künstlerdorf zu unserem Einzugsgebiet. Die Schülerinnen und Schüler beginnen ihre Schullaufbahn in Grasberg. Nach der siebten Klasse (in diesem Schuljahr baubedingt ausnahmsweise nach der achten Klasse) wechseln sie nach Lilienthal. Es handelt sich bei der IGS Lilienthal um eine Schule mit zwei Standorten, die ihre Schwerpunkte im gemeinsamen und im individualisierten Lernen setzt.

Eine Schule, die bis zum Abitur führt

An der IGS Lilienthal können ganz unterschiedliche Abschlüsse erworben werden. Es ist sicher besonders attraktiv, dass diese Schule auch zum Abitur führt. Die Oberstufe ist startet in diesem Schuljahr 2018/19 mit dem ersten elften Jahrgang.

Ganztagsschule

Die IGS Lilienthal ist eine teilgebundene Ganztagsschule mit einem Nachmittagsangebot an vier Tagen. Ein Teil davon muss verpflichtend besucht werden.  Es wird ein reichhaltiges Angebot zur Auswahl gestellt. Mittags essen die Schülerinnen und Schüler in der Mensa. Vormittags besteht ein Cafeteria-Angebot. Dies gilt für beide Schulhäuser.

Leistung und individuelle Förderung

Wir legen großen Wert auf die individuelle Förderung der Kinder und Jugendlichen. Dies schließt auch ein, dass Schülerinnen und Schüler ihren Begabungen entsprechend gefordert werden und schwierigere oder weiterführende Aufgaben erhalten. Jedes Kind soll nach seinen Fähigkeiten optimal gefördert oder gefordert werden – von den besonders Begabten bis zu den Schüler/innen, die im Rahmen der Inklusion beschult werden. Im Lernplan-Unterricht in den Kernfächern wird stets mit differenzierenden Aufgaben und Verfahren gearbeitet.

Vielfältige Kooperationen

Im naturwissenschaftlichen Bereich sind Kooperationen mit der Biologischen Station in Osterholz-Scharmbeck sowie mit der EWE hervorzuheben. Die Schule beteiligt sich an den Projekten „Umweltschule“ und „Jugend debattiert“. Kooperationen mit der kommunalen Jugendarbeit an den Standorten Grasberg und Lilienthal (dem „Little Tokio“ in Grasberg und dem „Alten Amtsgericht“ in Lilienthal, der Kunstschule Paula, der Kunsthochschule in Ottersberg, den Museen in Worpswede, dem Jugendhospiz Löwenherz, den Sportvereinen (TSG WGE und TV Falkenberg), dem Golfclub Lilienthal, dem Kreissportbund und dem Blasorchester Grasberg bereichern das Schulleben. Die Bläserklassen gehören inzwischen schon als ein Kernstück zur Schule dazu, sie haben die Feuerprobe längst überstanden. Inzwischen bietet die IGS auch eine Kunstklasse an. Außerdem war die IGS Lilienthal eine der Projektschulen des landesweiten Projekts „Schule: KULTUR!“. Im September 2017 wurde der Schule die Auszeichnung als Umweltschule verliehen.

Entwicklung der Schule

In Grasberg wurden im Laufe der Jahre umfangreiche Arbeiten vorgenommen, um das bestehende Gebäude an die Anforderungen einer IGS anzupassen. Der Schulträger investiert aber noch weiter in die Attraktivität des Gebäudes, u.a. werden umfangreiche Arbeiten im Rahmen der energetischen Sanierung vorgenommen. In Lilienthal ist mit den Bauarbeiten für das neue Oberstufengebäude begonnen worden. Das neue Lernhaus soll bis zu den Herbstferien 2019 fertiggestellt werden.

Soziale Infrastruktur

Die IGS beschäftigt ein bis zwei Kräfte im freiwilligen sozialen Jahr. Es gibt zwei Mitarbeiterinnen, die einen „Auszeitraum“ betreuen. Eine Beratungslehrerin steht zur Verfügung. Wir arbeiten am Aufbau eines Streitschlichterteams unter den Schülerinnen und Schülern. Es hat sich unter den Lehrkräften ein „Mobbing-Interventions-Team“ gebildet, das bei Bedarf eingreift und auch präventiv arbeitet. Seit dem Frühjahr 2017 ist auch ein Sozialpädagoge in der IGS tätig. Somit verfügt die IGS über ein gut strukturiertes pädagogisches Team.