Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen: Matthis ist Schulsieger!

Es war spannend, doch am Ende konnte nur eine Person gewinnen und das war beim diesjährigen Vorlesewettbewerb Matthis Schumann aus der 6.1, der mit seinem vorgetragenen Auszug aus dem Roman „Die Känguru-Apokryphen“ von Marc-Uwe Kling die Jury und das Publikum von seinen Vorlesekünsten überzeugte.

Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins der deutschen Buchhandlung hat bereits eine lange Tradition und hat sich seit Jahren zu einem festen Bestandteil der Vorweihnachtszeit an der IGS Lilienthal für Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen etabliert.

Im Vorfeld fand in den jeweiligen Deutschkursen ein klasseninterner Vorlesewettbewerb statt. Die vier ermittelten Siegerinnen und Sieger traten dann beim Schulentscheid in der Mensa unter Anwesenheit der Sechstklässler gegen die anderen Klassensieger an und mussten ihre Vorlesekünste mit einem selbst ausgewählten Text aus ihren Lieblingsbüchern unter Beweis stellen. Anschließend hatten die Schüler eine kurze Verschnaufpause. In dieser Zeit hatte die vierköpfige Jury bestehend aus der Fachschaftsleiterin Frau Kraatz, der Deutschlehrerin Frau Heiber-Rehm, der Grasberger Bibliothekarin Frau Meyer und der Schulleiterin Frau Kögel-Renken schon mal die Möglichkeit über die ersten entsprechenden Qualifizierungen der Leserinnen und Leser nachzudenken. Dabei wurde auf Lesetechnik, Interpretation sowie Textauswahl geachtet. Dann ging es in die zweite Runde.

Die Klassensieger mussten nun Passagen aus der Weihnachstgeschichte „Engel Fidor rettet Weihnachten“ vorlesen. Matthis Schumann konnte sich in einem engen Kopf-an-Kopf-Rennen als Schulsieger der IGS Lilienthal durchsetzen.

Die Klassensieger wurden mit lobenden Worten, einem Geschenkgutschein und einer Urkunde für die beeindruckende Leistung belohnt.

Der Schulsieger wird im Februar 2019 an einem Kreisentscheid teilnehmen und dort die IGS Lilienthal vertreten. Unsere Daumen sind gedrückt!

 

Braucht ein autonomes Auto Moral?

Der Wahlpflichtkurs der 11. Klassen, der den Themenschwerpunkt ‚Ethik‘ zum Semesterthema hat, nahm am Wettbewerb der Bundeszentrale für politische Bildung teil.

Das Plakat zeigt die Ergebnisse des Projektunterrichts, der sich über acht Wochen erstreckte. Dabei wurde zunächst die Problemstellung einer prekären Situation beim autonomen Fahren mehrperspektivisch und -dimensional beleuchtet. Davon ausgehend erarbeiteten die Schüler*innen fortlaufend an ihrer eigenen Position zur Moral beim autonomen Fahren, die durch den Input von Modellen normativer Ethik (egoistische Ethik, Utilitarismus und goldener Regel) untermauert wurde.

 

Oberstufenfinale vom Schulwettbewerb „Jugend Debattiert“

Die Schulsieger des Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“ für das Schuljahr 2018/ 2019 an der IGS Lilienthal stehen fest.

In der Sekundarstufe I haben Noémie aus der 8.6 und Yannick aus der 10.5 das Schulfinale gewonnen und unsere ersten Schulsieger in der Sekundarstufe II sind Jette (11.1) und Colin (11.3)(2. Platz).

Wir sind schon sehr gespannt auf den Regionalwettbewerb, der Anfang Februar in Ritterhude stattfindet, und freuen uns darauf, erstmalig in beiden Altersklassen vertreten zu sein.

In der Sekundarstufe I haben wir zum ersten Mal einen Vorentscheid durchgeführt, bevor wir die vier Finalisten ermitteln konnten, die über die Frage debattierten: „Soll ein Unterrichtsfach praktische Lebensführung eingeführt werden?“. Die Oberstufe diskutierte die Frage, ob privates Silvesterfeuerwerk verboten werden soll,  aus unterschiedlichen Perspektiven.

Vielen Dank an alle motivierten Schülerinnen und Schüler und engagierten Kolleginnen und Kollegen, die zum Gelingen des Wettbewerbs beigetragen haben.

Jugend debattiert Workshop

Im dritten Jahr unserer Wettbewerbsteilnahme wird Jugend debattiert an der IGS immer beliebter und zum ersten Mal können wir in beiden Altersstufen – Sekundarstufe I und Sekundarstufe II – am Regionalwettbewerb teilnehmen.

Am 19.  und 20. November haben Schülerinnen und Schüler bei einem Workshop die Möglichkeit, das Format einer Debatte kennenzulernen und sich in Wortgefechten über aktuelle politische Themen beispielswiese „Soll die Zeitumstellung abgeschafft werden?“ oder Diskussionspunkte in unserer Schule „Sollen die achten Klassen ihre Pause im Klassenraum verbringen dürfen?“ auszutauschen.

Schnell wird den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass neben Schlagfertigkeit und Ausdrucksvermögen auch gute Zuhören und ein strukturierter Aufbau wichtig sind, um die eigene Position überzeugend zu vertreten.

Am 27. November findet unser Schulwettbewerb statt,  an dem wir auf Grund der hohen Teilnehmerzahl zum ersten Mal eine Qualifikationsrunde durchführen müssen, um unser Finalisten zu ermitteln.

Die Teilnehmer haben jetzt eine Woche Zeit, um sich auf die Fragen nach dem Verbot von privatem Silvesterfeuerwerk oder die Notwendigkeit der Einführung des Faches „praktische Lebensführung“ vorzubereiten.

Wir freuen uns schon sehr auf spannende und überzeugende Debatten.

Der Vorlesetag

„Vorlesen heißt Aufmerksamkeit schenken!“ – In diesem Sinne verlief der wunderschöne und interessante Vorlesetag 2018 an der IGS Lilienthal. Zwei Vorleserinnen fanden sich am 16.11.2018 in der gemütlich geschmückten Mensa 2 im zweiten Block ein und schenkten den Schüler*innen des fünften Jahrgangs durch das Vorlesen kleiner Geschichten wertvolle Aufmerksamkeit. Diese kleine Geste der Aufmerksamkeit dankten die Schüler*innen wiederrum mit aufmerksamem und gespanntem Zuhören. Zum Auftakt der Veranstaltung las Frau Gerdes einen besonders interessanten Abschnitt aus dem Jugendbuch ‚Würde das Gebet eines Hundes erhört, es würde Knochen vom Himmel regnen‘ vor. Während des Vorlesens machten es sich die zuhörenden Schüler*innen mit Kissen und Decken auf Sofa und Boden gemütlich. In den kleinen Pausen konnten die Schüler*innen mit weihnachtlichem Gebäck ihr Gehör und die Konzentrationsfähigkeit stärken. Frau Fraede, Mutter einer Schülerin der 5.3, wurde mit tosendem Beifall begrüßt und erfreute die Zuhörer*innen mit zwei weihnachtlichen Kurzgeschichten mit den Titeln ‚Ein Weihnachtslied‘ und ‚Der Nussknacker‘. Diese Geschichten erweckten eine große Vorfreude auf die kommende Weihnachtszeit. Wir möchten uns bei allen Beteiligten ganz herzlich für diese schöne Veranstaltung bedanken und freuen uns auf die nächste Vorleseaktion im Jahr 2019. Wir wünschen euch bis dahin viel Freude beim Lesen und Vorlesen!

Kinotag – Projekt mit der Deutschen Filmakademie

14.11.18. Der Film Wahlpflichtkurs aus dem Jahrgang PAULA war heute zum dritten und damit vorletzten Mal im City 46 in Bremen. Im Rahmen des zweijährigen Projektes „Klassiker sehen. Filme verstehen.“ der Deutschen Filmakademie, fand heute der dritte Kinotag zum Thema „Science- Fiction Filme“ statt.
Die Schülerinnen und Schüler des Wahlpflichtkurses haben sich mit „Blade Runner“ (1982) und „Star Wars – A new Hope“ (1977) zwei wahre Klassiker des Science-Fiction Films auf großer Leinwand ansehen können. Begleitet wurde die Veranstaltung von der Filmjournalistin Kirsten Taylor, die am Freitag zu einer Nachbesprechung der Filme an die IGS kam.

Grundsteinlegung

Ein neues Oberstufengebäude ensteht auf dem Gelände der Schule in Lilienthal. Dort soll die Kursstufe unterkommen. Nach neuesten pädagogischen Modellen wird es dort Inputräume und einen gemeinsamen Selbstlernbereich geben, so dass die IGS ihre Prinzipien des individuellen und gemeinsamen Lernens auch in der Oberstufe unter guten Bedingungen fortführen kann.

JobBlick bei der Gesundheit Nord

Am 01. November besuchten 15 interessierte Schüler*innen das Klinikum Bremen
Mitte der Gesundheit Nord. Dabei wurden ihnen von den Pflegeschüler*innen und angehenden
medizinisch-technischen Assistent*innen Einblicke in den jeweiligen Berufs-
und Ausbildungsalltag gegeben. So wurden z.B. die Computertomografie und die
Magnetresonanztomografie erklärt.Hierbei wurde auf die Nützlichkeit solcher
Untersuchungen zum Zweck der Diagnose hingewiesen und insbesondere die
Arbeitsschwerpunkte medizinisch-technischer Assistenten veranschaulicht.
Unsere Schüler*innen erhielten damit aus erster Hand Informationen zu den
Ausbildungen, Anforderungen derselben und vor allem die Möglichkeit eines
Erfahrungsaustausches. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Vorbereitung
und die vielen Eindrücke, die wir gewinnen durften!

Die Klasse 10.1 gestaltet „Sinntafeln“ beim JIM-Projekt in Worpswede

Die Klasse 10.1 gestaltet während des JIM-Projekts „Sinntafeln“. Sinnsprüche und Lebensweisheiten, die zuvor in der Schule entwickelt wurden, schreiben die Schüler*innen auf 30 x 120 cm große Platten. Auf der anderen Seite der Platte wird eine abstrakte Umsetzung dieser Weisheit gemalt. Es gab viele pfiffige und kreative Ideen. Am Ende werden die Platten von der Lehrerin Frau Beate Elsken, zusammen mit dem Hausmeister und JIM Begleitern im Glasgang aufgehängt.