Jahrgang „Lisel“ feiert Erfolge beim Englisch-Wettbewerb

Siegerehrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ der IGS Lilienthal am 19.Juni 2018 in Grasberg

Jedes Jahr im Mai nimmt die IGS Lilienthal am Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teil. Auch dieses Jahr saßen am 3. Mai wieder Schülerinnen und Schüler der IGS Lilienthal in der Schulmensa in Grasberg an den Bögen dieses Wettbewerbs. Dieses Mal haben 37 Schülerinnen und Schüler aus dem 5. Jahrgang Lisel teilgenommen. Besonders hervorzuheben ist das Ergebnis von Malte Schwarz aus der Klasse 5.1.: Malte hat nicht nur den 1. Platz unserer Schule belegt, sondern ist landesweit auf einen tollen 20. Platz gekommen. Dazu gratulieren wir ihm recht herzlich! Den 2. Platz hat Laila Kämna aus der Klasse 5.2 belegt, gefolgt auf Platz 3 von Noelle Bartels aus der Klasse 5.1. Auch ihnen gratulieren wir zu dieser tollen Leistung.

Es wurden kleinere Preise überreicht und alle 37 Gewinner sind nicht leer ausgegangen. Wir würden uns auch nächstes Jahr wieder über eine zahlreiche Teilnahme freuen!

JIM-Ausflug Nr.3 nach Worpswede

Am 1.06.2018 machten wir, die Klasse 9.1 des Jahrgangs Paula, uns erneut auf nach Worpswede zu dem Jugendkunstprojekt „JIM“. Dieses Mal war das Thema abstrakte Kunst, inspiriert durch Peter-Jörg-Splettstößer, einem bekannten Worpsweder Künstler aus Polzin (Polen). Die Klasse hatte es sich zur Aufgabe gemacht, ein Bild zu malen, es zu zerschneiden und anschließend auf einen Holzwürfel durcheinander wieder aufzukleben. Das sollte eine Anlehnung an die Kunstwerke von Herrn Splettstößer sein, der in seinen Kunstwerken ein ähnliches Prinzip verfolgte. Wir Schülerinnen und Schüler hatten viele Ideen, so kam es, dass jeder Würfel individuell war. Außerdem wurde noch ein Klassen- Quader mit Restschnipseln von allen Bildern der Schüler gestaltet. Dieser entpuppte sich als wahre Schönheit. Das daraus resultierende Fazit ist, dass Museen nicht nur für ältere Menschen etwas bieten, sondern auch junge Menschen inspirieren und interessieren können und genau dieses Interesse wird mit solchen Aktionen gefördert.

Written by Schulz Bennet, Kynast Matteo, Klasse 9.1 des Jahrgangs Paula der IGS Lilienthal     8.6.18

 

Wilstedt bei Nacht – Schüler, Eltern und Lehrer laufen gemeinsam

„Es war so ein schönes Event und es hat so viel Spaß gemacht – und erst das Feuerwerk!“ Das war der begeisterte Tenor der Schüler, Eltern und Lehrer der IGS Lilienthal nach der gemeinsamen Teilnahme am diesjährigen traditionellen Wilstedter Abendlauf.

Die ganze Aktion begann mit einem losen Gespräch zweier Sportkollegen und ihrer Begeisterung für dieses tolle Laufereignis. Die Frage „Warum nehmen wir nicht so viele Schüler, Eltern und Kollegen wie möglich mit?“ brachte den Stein ins Rollen. Insgesamt konnten 40 Läufer aus allen Jahrgangsstufen mobilisiert werden – fürs erste Mal ein tolles Ergebnis! Die beiden Sportkollegen übernahmen die Organisation, das heißt, sie kümmerten sich um die Anmeldung, die Koordination vor Ort und vermittelten Fahrgemeinschaften.

So ging es am Freitag, dem 25. Mai 2018 bei bestem Laufwetter gemeinsam nach Wilstedt. In schöner, ungezwungener Atmosphäre, mit Livemusik und Essensständen konnten wir zusammen mit über 4.000 anderen Läufern die verbindende Kraft des Sports genießen. Wir sahen Schüler, die bei den 5- und 10-km-Strecken an ihre Grenzen gingen, Eltern und Lehrer, die mitliefen und ihren Schützlingen zujubelten und mit einem Lächeln durchs Ziel liefen.

Das traditionelle Feuerwerk gegen 23.00 Uhr war der krönende Abschluss eines großartigen Abends, an dessen Ende Schüler, Eltern und Lehrer alle ein Stück näher zusammengerückt waren – und genau das war unser Ziel!

Nach dem Lauf ist vor dem Lauf lautet nun das Motto nach diesem rundum gelungenen Auftakt. Am 31. Mai 2019 wollen wir so viele Schüler, Eltern und Lehrer der IGS Lilienthal wie möglich in Wilstedt sehen. Die besten Motivatoren sind dabei vor allem die Schüler, die dieses Jahr mitgelaufen sind und ihre Begeisterung weitergeben können.

Die Klasse 10.3 studiert die Künstlerin Cindy Sherman

Die Klasse 10.3 hat sich im Rahmen des Kreativunterrichts mit dem Thema ‚Porträt‘ beschäftigt. Die Kunstvermittlerin Frau Koenen hat mit der Klasse praktisch gearbeitet und im Rahmen einer intensiven Führung die Künstlerin Cindy Sherman genauer vorgestellt. Die Schüler*innen konnten Einblicke in die verschiedenen künstlerischen Phasen der amerikanischen Künstlerin gewinnen, die für ihre Fotos in tausende unterschiedliche Rollen geschlüpft ist. Dabei wurden für die Schüler*innen Themen wie die Rolle der Frau in der heutigen Gesellschaft und in der historischen Entwicklung deutlich und erlebbar.
Die Klassenlehrerin Frau Bouwer und die Kunstlehrerin Frau Kraatz haben die Klasse auf diese anregende Exkursion begleitet. Abgerundet wurde der Besuch mit einem gemeinsamen Pizzaessen.
(Kathrin Kraatz)

 

Präsentation des Betriebspraktikums im Jahrgang Otto

Nachdem die SchülerInnen des Jahrgangs Otto ihr erstes Betriebspraktikum gemeistert haben, stand nun die Präsentation des Praktikumsbetriebes und eines Ausbildungsberufes an.

Vorgabe für die Schüler war es, ein kreatives und anschauliches Produkt zu erstellen, das sowohl Informationen zum Betrieb als auch zum Berufsbild bietet.
Am Montag, den 07.05.2018 war es so weit: Die Klassenräume und Flure des Otto-Traktes wurden von 14-15 Uhr zur jahrgangsinternen Berufsmesse, bei der sich die „Ottos“ über Betriebe und Berufe informieren konnten.
Natürlich waren auch die Eltern und Betriebe eingeladen und wir freuen uns, dass viele Eltern und einige Betriebe die Gelegenheit wahrnehmen konnten und die vielen tollen Produkte der SchülerInnen in Augenschein nehmen konnten.

 

WPK „Spurensuche“ unterwegs zum Treffen mit Überlebenden des Holocaust


Für den Wahlpflichtkurs bot sich eine einmalige Gelegenheit, mit Überlebenden der KZ-Außenstelle Lübberstedt des Lagers Neuengamme zusammenzutreffen. Ganz nah am Ort ihrer schrecklichen Erfahrungen, im Gemeindehaus in Axstedt, fanden sich Barbara Lorber aus Israel und Mindu Hornick aus England ein. Während ihrer Erzählungen von den schrecklichen Geschehnissen vor Schülerinnen und Schülern der Berufsbildenden Schulen in Osterholz-Scharmbeck und der Integrierten Gesamtschule Lilienthal konnte man eine Stecknadel fallen hören. Gebannt und ergriffen lauschten die jungen Menschen. Es ist eben doch etwas ganz Anderes, wenn die selbst Betroffenen erzählen, als wenn man aus Büchern und Filmen Informationen bezieht. Frau Hornick und Frau Lorber entließen die jungen Leute mit dem Auftrag, ihre Geschichte ganz vielen Menschen zu erzählen und dafür zu sorgen, dass sich solche Ereignisse nie wiederholen. Es war eine sehr eindrucksvolle Geschichtsstunde, die an Authentizität nicht zu überbieten war. Der Dank der Schule gilt den engagierten Mitgliedern des Arbeitskreises Muna e.V. und der Kirchengemeinde Bramstedt, die dieses Ereignis ermöglichten.

Ehrenamtliches Engagement wurde ausgezeichnet

Das Grasberger Jugendforum vergab im März Preise für außergewöhnlichen freiwilligen Einsatz. Im Zuge dieser Ehrung wurde auch Jette Voigt, die zum Zeitpunkt der Preisvergabe terminlich verhindert war, nachträglich ausgezeichnet. Die IGS ist sehr stolz auf Jette, die sich seit Jahren in der Schülervertretung engagiert!

Übrigens wurden bei der Ehrung auch zahlreiche andere Schüler*innen der Integrierten Gesamtschule für ihr Engagement im Ehrenamt in den Vereinen in Grasberg und Umgebung geehrt. Auch diesen Jugendlichen gilt unser Glückwunsch!