Roman Jenderny

Moin und Salut.

Mein Name ist Roman Jenderny und ich arbeite seit diesem Sommer (2021) an der IGS Lilienthal. Hergeführt haben mich verschiedene Lebensstationen in Göttingen, Bielefeld und Bremen, bevor ich mit meiner kleinen Familie hier im Bremer Umland sesshaft geworden bin. Ursprünglich komme ich nämlich aus Minden in Ostwestfalen. Bisweilen fehlt mir daher ein bisschen das Bergland – auch wenn mir die Weser geblieben ist.

Wenn ich reise, dann am liebsten nach Frankreich. Sprache, Land und Leute dort haben mich schon immer fasziniert (von B wie Bourdieu bis Z wie Zwiebelsuppe).

Wenig überraschend ist es daher, dass ich an der IGS Französisch unterrichte – neben THEO in meiner Klasse oder, ausgehend von meinem Philosophiestudium, das Fach Werte und Normen in der Oberstufe.

In diesem Sinne freue ich mich auch in Zukunft auf neue Begegnungen, Erfahrungen und Herausforderungen an der IGS Lilienthal.

Ein Herz für Niedersachsen

Bereitgestellt wurden die Tulpenzwiebeln durch die Schirmherren des langjährigen Projekts „Tulpen für Brot“, den Ministerien Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und dem Bildungsministerium des Saarlandes.

Nun stehen die Tulpen in voller Blüte und verzaubern das Außengelände der IGS Lilienthal, bevor sie für den guten Zweck verkauft werden. Die Einnahmen werden zwischen der Welthungerhilfe, Borneo Orang-Utan Survival und der Deutschen KinderKrebshilfe aufgeteilt.

Die IGS Lilienthal freut sich, an diesem nachhaltigen Projekt teilzunehmen und durch die eingenommenen Spenden einen Beitrag für die genannten Hilfsprojekte leisten zu können. Das Vermitteln von Hilfsbereitschaft, Nachhaltigkeit und sozialem Einsatz sind uns als pädagogische Institution ein Anliegen. Raus aus dem Klassenzimmer, rein in den Garten, fördert das aktive Lernen in besonderem Maße und eröffnet den Schüler*:innen völlig neue Horizonte.

Viele Aktivitäten in der AG-Fischereischein

Seit diesem Herbst kooperiert die IGS Lilienthal mit dem Fischerei- und Gewässerschutzverein Lilienthal und Umgebung e.V. in Form einer Arbeitsgemeinschaft – die Fischereischein-AG.

Jeden Mittwochnachmittag trifft sich die AG am Bruthaus des Fischereivereins nahe dem Klärwerk in Grasberg. Hier begleiten zehn Kinder des fünften Jahrgangs unter Anleitung von Martin Schüppel (Initiator und Projektleiter des Wanderfischprogramms) und ihrem Lehrer Thomas Buse die Wiederansiedlung der Meerforellen in der Wörpe. Hierbei lernten die  Schüler*innen den gesamten Flussverlauf der Wörpe kennen, von der Quelle bei Steinfeld bis zur Mündung in die Wümme in Lilienthal, führten regelmäßig Gewässeruntersuchungen durch und kümmerten sich um die Nachtzucht der Fischlarven und Jungfische. Am 20. April wurden ca. 5000 Jungfische, die die Kinder seit der eigenhändigen Befruchtung der Eier betreut hatten, in die Wörpe bei Schnackenmühlen erfolgreich ausgewildert. Dies ist ein wichtiger Beitrag zum Artenschutz und sensibilisiert die Schüler*innen für den Lebensraum Wasser. Für die Patenschaft der Jungfische und die erfolgreiche Umsetzung des Wanderfischprogramms wurden den Kinder und der IGS eine Urkunde vom Aktionsbündnis Fischarten und Gewässerschutz Wörpe überreicht.

Neben den biologischen und naturschutzfachlichen Kenntnissen ist ein weiterer Baustein dieser AG, die Vorbereitung und Teilnahme an der Fischereischeinprüfung. Diese hatten sich fünf Schüler*innen aus der AG freiwillig gestellt. Sie waren somit die jüngsten Teilnehmer*innen in ganz Niedersachsen. Für die bestandene Prüfung und der tollen Leistung gratulieren wir ganz herzlich Frederik Hirsch, Jonathan Kern, Fynn John und Liam Lichter. Im Frühjahr soll nun in der AG gemeinsam an der Wörpe geangelt werden.

Diese tollen Aktionen und nachhaltigen Projekte sind im Besonderen durch den engagierten Einsatz von Herrn Schüppel und dem Fischereiverein möglich gemacht worden. Hierfür möchte sich die AG herzlich bedanken. Diese junge und sich weiter entwickelnde Kooperation soll auch im nächsten Schuljahr fortgeführt werden.

Thomas Buse

Jannis Hillebrand

Hallo und moin, 

mein Name ist Jannis Hillebrand, ich bin zum zweiten Schulhalbjahr 2021/2022 als Referendar an der IGS Lilienthal gestartet. Ich unterrichte die Fächer Englisch und Sport. 
Gebürtig aus dem Wendland, habe ich die letzten Jahre in Griechenland gelebt und gearbeitet. 
Nun hat es mich wieder zurück nach Deutschland gezogen und ich bin gespannt auf die neuen Aufgaben.

Lukas Spangenberg

Hallo,

mein Name ist Lukas Spangenberg und ich bin ab dem zweiten Halbjahr des Schuljahres 2021/22 neu an der IGS Lilienthal. Ich komme frische aus dem Vorbereitungsdienst, welchen ich in Oldenburg gemacht habe und freue mich nun auf die Tätigkeit als nun offiziell „fertiger“ Lehrer (Gibt’s das überhaupt?). Meine Fächer sind Geschichte und Werte und Normen/Philosophie. Dabei bin ich zurzeit überwiegend im Jahrgang Frieda eingesetzt und lerne dort das breite fachliche, als auch pädagogische Spektrum der IGS Lilienthal kennen.

Gebürtig komme ich aus Thüringen, dem grünen Herz Deutschlands. Nach dem Ende meines 1,5-jährigen Vorbereitungsdienstes in Oldenburg, bin ich erst vor kurzem nach Bremen gezogen. Die Stadt finde ich sehr schön und abwechslungsreich.

In meiner Freizeit treibe ich sehr gern Sport und bin gern aktiv. Mit einem meiner Interessengebiete kann ich bereits jetzt schon zum Schulleben an der IGS Lilienthal beitragen, da ich bei Frau Natalie Hüsing in der Ausgestaltung der Computer-AG mit einsteigen konnte. So freue ich mich auch abseits des „normalen Unterrichtsgeschehens“ etwas hinzufügen zu dürfen. Des Weiteren biete ich jeden Montag die Aufgabenhilfe im Jahrgang Frieda an, in der jeder Lernende herzlich willkommen ist.

Weihnachtsverkauf der Schülerfirma „IGSnack“

Die Schülerfirma IGSnack ist in diesem Schüljahr wieder neu gestartet. Der traditionelle  Waffelverkauf am Montag ist coronabedingt leider zurzeit auf Eis gelegt, so dass die Schülerinnen und Schüler nach einer Alternative gesucht haben und innerhalb von vier Unterrichtsblöcken einen Weihnachtsverkauf von verpackten Leckereien geplant und umgesetzt haben. Der erste Verkauf von gebrannten Mandeln,
Apfelmarmelade, Schokokugeln und weiteren Köstlichkeiten fand relativ spontan und ohne große Werbung im Schulhaus Lilienthal in der Woche nach dem zweiten Advent statt. Die Freude über den Zuspruch war daher um so größer!

 

 

Neu im FSJ

(Und doch nicht ganz) neu an der IGS

Konstantin als Juror beim Fair Play-Tag

Wir freuen uns, unseren neuen FSJler Konstantin Böger vorstellen zu können.

Als Abiturient des ersten IGS-Jahrgangs „Heinrich“ nimmt Konstantin für das kommende Jahr eine ganz neue Rolle ein:

Hauptsächlich im neuen fünften Jahrgang eingesetzt, unterstützt Konstantin beispielsweise Gruppenarbeiten in den Klassen, begleitet Aktivitäten im Ganztag und lernt den Schulalltag und die pädagogische Arbeit so aus einem anderen Blickwinkel kennen. Und darüber freuen sich nicht nur seine alten Klassenlehrerinnen.

Wie schön, dich im Team dabei zu haben. Wir wünschen dir ein interessantes Jahr bei uns!

Kathrin Kraatz

„Miethühner“ als Gäste in der Schule

Für einige Wochen gab es ganz besondere Gäste im Schulgarten der IGS Lilienthal: Mit Untertützung der Freiwilligenagentur war es der Schule möglich, Hühner auf dem Schulgelände zu beherbergen. Die Hühner brachten – vor allem durch die von ihnen gelegten Eier – viel Freude, aber auch Arbeit mit sich. Nicht nur das Füttern musste geplant werden, sondern auch das Ausmisten. Aber es fanden sich unter den Schülerinnen freiwillige Helferinnen, die den Initiator des Projekts, Dr. Felix Grütjen, tatkräftig unterstützten.

 

Flashmob „Inseln versenken“

Eine gelungene Kooperation verschiedener Fachdisziplinen fand ihren Ausdruck im Projekt des Flashmobs „Inseln versenken“ im Rahmen der Nachhaltigkeitswochen in Lilienthal, an denen sich der Kunstlehrer Wolfgang Temme mit seinem Kunstkurs beteiligte. Leider war das zauberhafte Werk vergänglich wie ein fernöstliches Mandala und wurde vom Regen weggespült. Auf dem Foto kann man es aber noch gut erkennen.

„Inseln versenken“ – eine Flashmob-Idee, um auf die Gefahren des steigenden Meeresspiegels aufmerksam zu machen. Unser Kunstlehrer Herr Wolfgang Temme zeichnete hierfür mit Schüler:innen des 12ten Jahrgangs ein 4x5m großes Bild der Nordseeinsel Wangerooge vor das Oberstufengebäude der IGS Lilienthal, um auf die Auswirkungen des Klimawandels hinzudeuten. Dazu musste das Bild per Kompass eingenordet werden und wurde per Rastertechnik von den Schüler:innen auf dem Pausenhof platziert. Es hat viel Spaß gemacht – vielen Dank an alle kreativen Helfer:innen!